Skip to main content

Traumwege an Gronach und Jagst

Natur triff Kulturgeschichte

Wie alle Wanderungen von Jürgen Pfitzer steht auch diese unter dem Motto Landschaft erzählt Geschichte(n). Geschichten über Menschen, Natur, Kultur und Geschichte der Region. Geschichten von früher in Verbindung zur Landschaft und Kultur von heute. 

Auf einer ca. zwölf Kilometer durch das Jagst-und Gronachtal führt uns unsere Wanderung zu vielen wunderschönen Stellen. Historische Hammerschmiede, schmale Pfade im verwunschenen Gronachtal, Muschelkalksteinfelsen entlang der Jagst, Heinzenmühlensteg, Anhäuser Mauer, der Rest eines Pauliner-Eremitenklosters  ... eine Traumwanderung auf Traumwegen. Von der Hammerschmiede geht es in das verwunschene Naturschutzgebiet Gronachtal. Abenteuerliche Pfade entlang der Gronach, öfters das Bachbett über große Steine überquerend geht es bis zur Mündung der Gronach in die Jagst. Uns bietet sich ein herrlicher Blick auf den Verlauf der Jagst.  Dieser Abschnitt gehört wohl zu den schönsten im ganzen Jagsttal. Links große Muschelkalksteinfelsen an steilen Hängen und rechts unten die langsam fliessende und naturbelassene Jagst in ihrem wundervollen Tal. 

  • Datum
    21. Juli 2024
  • Uhrzeit
    10:00
  • Dauer
    5 (inkl. Rast) Stunden
  • Kilometer
    ca. 12 km
  • Treffpunkt
    Wird bei Anmeldung bekannt gegeben
  • Anmeldeschluss
    12. Juli 2024
  • Schwierigkeitsgrad
    mittel
Beitrag
  • Geführte Wanderung
    10 €
Weitere Informationen
Mindestteilnehmerzahl: 12

Zur Veranstaltung anmelden

Bitte nur falls zutreffend für Veranstaltung.